Primal Play München

– PRIMAL PLAY KOMMT NACH MÜNCHEN –
Eine verspielte Reise in authentische Verbindung und Kontakt.

Primal Play München

Eine verspielte, wilde und behutsame und Reise in authentische Verbindung und Kontakt.

Primal Play München ist die etwas andere Form, sich neugierig, authentisch und achtsam zu begegnen. Intim, nährend, verspielt und lebendig.
Mal wild, mal zart, ganz offen oder auch zurückhaltend, mal laut, mal leise und jedes Mal wieder ganz anders.
Ein Raum, um zu forschen, voneinander zu lernen und miteinander zu wachsen.

* * * KOMMENDE TERMINE & DETAILS! * * *

Wir alle kennen sie, diese Momente der Unsicherheit im zwischenmenschlichen Kontakt. In neuen Begegnungen. In intimen Momenten.

Wie gehst Du damit um? Welche Impulse verspürst Du? Was wird in Dir aktiviert und welche Muster springen an?

Wie wäre es einfach erst mal innezuhalten und diese Momente der Unsicherheit willkommen zu heißen. Zu spüren, zu atmen und wahrzunehmen. In einem vertrauensvollen Rahmen neugierig zu forschen und in dieses Mysterium des jetzigen Moments einzutauchen.
Diese Augenblicke des Kontakts sind immer – jetzt – hier im Moment. Ungewiss, aufregend – alles kann passieren, vielleicht aber auch nichts.
Vor allem aber sind diese Momente gefüllt mit Lebendigkeit. Die Magie des Lebens darf sich entfalten und Unsicherheit vermag sich zu verwandeln – in Spiel und Abenteuer.

Wir bewegen uns von der Unsicherheit ins Vertrauen, vom Widerstand in die Akzeptanz, von der Anspannung in die Entspannung und vom Drama in Richtung Abenteuer.

Primal Play ist ein ganz wunderbares Übungs- und Forschungsfeld für Beziehung und Kontakt. Wir lernen uns selbst und unser Gegenüber auf eine besondere und einfache Art in Beziehung wahrzunehmen. Wir sind eingeladen, uns mit allem zu zeigen, was gerade präsent ist, während wir uns immer wieder einlassen auf einen authentischen Kontakt miteinander. Somit schaffen wir intime und lebendige Begegnungen.

Wir üben uns in Beziehungswahrnehmung – dem Hineinfühlen in das Innenleben eines anderen Menschen – und fördern dabei unsere Fähigkeit zu mehr Achtsamkeit und Mitgefühl. Mitgefühl ist kein kognitiver Prozess, sondern baut auf unserer Fähigkeit auf, die körperlichen, emotionalen und mentalen Erfahrungen unseres Gegenübers in uns selbst zu spiegeln.

Durch das bewusste Zulassen und Einstimmen in eine Begegnung und den Moment, sowie das präsente Hineinfühlen in unsere Beziehungen, schaffen wir einen neuen Raum der Verbundenheit, Intimität und Inspiration. Hieraus entspringen die Voraussetzungen für ein gesundes Handeln, Lebendigkeit und ein heilsames Miteinander. Wir kultivieren Beziehungsräume in denen wir achtsam agieren und handeln, anstelle impulsiv und aktiviert zu reagieren.

Primal Play ist...

*Ein Begegnungsraum* – in dem wir uns mutig und im Vertrauen unserer Intuition hingeben. Ein authentisches eintauchen zweier Menschen in den jetzigen Moment. Ein spielerisches verbinden mit unserem inneren Wesen, unserer Wildheit und auch unserer Sanftmütigkeit.

*Eine Möglichkeit* – den Moment des Augenblicks ohne Idee und Vorstellungen, frei von Erwartungen wie etwas sein sollte oder aber auch nicht, wahrzunehmen. Verbunden und präsent, bleiben wir mit uns und unserem Gegenüber im Kontakt. Spüren und folgen den Impulsen und Energien jedes Augenblicks.

*Eine Gelegenheit* – zu staunen und sich immer wieder überraschen zu lassen, in dem wir uns in einem non-verbalen Container ganz neu erfahren dürfen. Wir bleiben im Fühlen und erleben durch Bewegung, Berührung und Tönen eine ganz neue Art und Weise der Verbindung und des Kontakts. Nährende und intime Augenblicke, die zur authentischen Nähe mit unserem Gegenüber, allen voran aber mit uns selbst einladen.

*Eine aktive Meditation* – in der die Energien zweier Menschen beginnen zu tanzen. Eine Co-Kreation des Lebens, in der wir beobachten und erleben, wie sich unsere Lebendigkeit in tiefem Kontakt aus dem Moment heraus entfaltet. Offen, verspielt und mit viel Leichtigkeit begeben wir uns neugierig auf Entdeckungsreise. Wir erlauben uns, ganz selbst zu sein, mit allem, was gerade da sein möchte. Achtsam mit uns und im Kontakt mit unserem Gegenüber.

Im Primal Play haben wir die Gelegenheit, voneinander und miteinander zu lernen. Wir begeben uns in einen Raum des Forschens und begegnen uns selbst in unserem Gegenüber. Absichtslos tauchen wir ein in das Mysterium des jetzigen Moments. Wir halten inne und verbinden uns mit unseren Sinnen, erforschen unsere Wahrnehmung und lauschen unserem Bauchgefühl.

*Herzklopfen und Aufregung inklusive = Lebendigkeit*

Wie reagiere ich im Kontakt? Wie fühlt sich mein Körper dabei an? Was kann ich alles wahrnehmen? Welchen Impulsen folge ich und wo halte ich mich zurück? Wann und wie spüre ich meine Grenzen? Und wie kann ich all dies in den Kontakt bringen?

Wir üben miteinander im Kontakt zu sein, probieren uns aus und kreieren neue Möglichkeiten der Begegnung. Wir knüpfen neue neurale Verbindungen und erschaffen wiederholt positive und nährende Erfahrungen in unserem System. Somit können wir alte undienliche Konditionierungen im Kontakt transformieren und ganz neue lebendige Entfaltungsmöglichkeiten für uns erschaffen.
Wir beschenken uns untereinander, indem wir uns liebevoll fordern und in unseren Beziehungsräumen wachsen.

* * * * * * * * *

 “Primal Play” durfte ich im Jahrestraining von Embodied Intimacy kennen- & er-lernen.
Der Urpsrung der Praxis kommt vom Ritual Play von Marina Kornkvist.
Die Gründer*innen von Embodied Intimacy haben diese in ihrem Sinne weiterentwickelt.
Meine Angebote finden in Absprache mit – und unabhängig von Embodied Intimacy als Organisation statt.

Von ganzem Herzen bin ich Buster & Rachel dankbar, für diese nährende und transfromative Arbeit und ihre Unterstützung.

Im Warten und inne halten scheint es so, als ob alles still steht und sich nichts bewegt – als ob nichts passiert. Aber wenn wir still werden und anfangen in diesen Raum zu entspannen, darin zu ruhen, dann wird man sich seiner selbst leicht bewusst. Plötzlich spürt man die ganze Süße am Leben zu sein. Vielleicht ist das Warten und inne halten der Moment, in dem wir am lebendigsten sind.

Wie, wann und wo?

SONNTAGS
12:00 – ca. 16:00 Uhr

Aktuelle Termine
 10.03. / 21.04. / 19.05.

My Sportlady
Klenzestraße 57b
80469 München

Gleich an der Ecker der U1/2 – Frauenhoferstraße

– – – – – TICKETS – – – – –
Ermäßigt: Euro 45,-
Regulär: Euro 55,-
– darüber hinaus wenn Du mich und diese Arbeit unterstützen magst.
– – – – – MITBRINGLISTE – – – – –

– Bequeme Kleidung in der Du Dich gut bewegen kannst
(Wechselkleidung bzw. Zwiebelprinzip – es wird aktive und weniger aktive Phasen geben)
– Wasserflasche (gerne nicht aus Glas und fest verschließbar)
– Gemütliche Decke/Kolter
– dicke & warme Socken
– Dich, mit allem was gerade da ist
(jeder Teil von Dir, ist von Herzen willkommen und eingeladen)
– Eine gute Portion Neugier, Vertrauen und etwas Abenteuerlust

Primal Play ist für jeden gedacht.
Unabhängig von sexueller Orintierung oder Identität, Hautfarbe oder Alter.
Solo, in Partnerschaft oder anderen Konstellationen.
Du bist von Herzen willkommen.
Jede Begegnung wird ihre ganz eigenen Qualitätenhaben.

Falls Du irgendwelche Fragen haben solltest oder Dir unsicher bist, zögere bitte nicht mich zu kontaktiereninfo@breathe-backtolife.de
Ich beantworte Dir gerne alle Fragen.

Dein Gastgeber

ARATI

Neben meiner großen Leidenschaft für Embodiment, Männerarbeit, Authentic Relating, Yoga, Meditation und Tanz, schlägt mein Herz ebenso für die Kraft des Kakaos und selbstgemachte Schokoladen. In meiner Heimat veranstalte und organisiere ich regelmäßig, neben dem Ecstatic Dance Allgäu, weitere tief gehende, lebendige und berührende Gruppen, um sich und anderen wahrhaftig zu begegnen.

Als Gestalttherapeut i.A, Mensch und ausgebildeter Yogalehrer sehe ich im Yoga, in Beziehungen – und im Leben selbst, eine niemals endende Reise der Heilung und Selbsterforschung. Auf meinem bisherigen Lebensweg hatte und habe ich das Glück, von großartigen Lehrern zu lernen, sowie zahlreiche Wege und Methoden der Selbsterkenntnis zu erfahren.

Mit dem Herzen des ewigen Schülers bereitet es mir große Freude, gemeinsam Räume der Achtsamkeit und Verbundenheit zu schaffen – weiter zu lernen, mein Wissen zu teilen und andere Menschen ein Stück auf Ihrem Lebensweg zu begleiten.


Erfahrungen meines Weges:
*2014 – Yoga Vinyasa & Philosophie Training / 50 Stunden – SchoolOfTheWorld Costa Rica
*2015 – Yoga Teacher Training / Hatha based / 200 hours – Pachamama Costa Rica
*2017 – Yoga Psychologie & Meditations Training / 150 hours – Shantarasa Magod India
*2018 – Yoga Therapie Training / 70 hours – Shantarasa Berlin
*2019 – Jahrestraining – Coach für ganzheitliche Selbsterkenntnis – bei Equiano Intensio, Bayern/Chiemgau
*2021 – Trauma sensitives Jahrestraining – Embodied Intimacy – Schweden
*2022 – Belly2Belly Facilitator Training
*2023 – Assistenz – Jahrestraining – Embodied Intimacy – Schweden
*2022 – 2027 Gestalt-Therapie-Ausbildung – IGE, Bayern/Wasserburg

Newsletter
Bleib immer auf dem Laufenden zu aktuellen Workshops, Retreats und dem Ecstatic Dance.
ja, bitte halte mich auf dem laufenden
nein danke!
close-link